Admin Badminton

Badminton Jugendrangliste: Geretsried räumt ab

Die Geretsrieder Badmintonjugend fegt auf den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften fast die gesamte Konkurrenz vom Feld.

Im Mädcheneinzel U13 gingen die drei ersten Plätze an unsere Mädchen (1. Verena, 2. Thora, 3. Franzi), im Mädchendoppel der dritte Platz und der erste zur Hälfte, da Thora mit Greta Braun aus Nymphenburg spielte. Bei den Jungen erspielte sich Maxi den 2. und Tim den 3. Platz und beiden zusammen im Doppel die Silbermedaille und auch im Mixed reichte es für Gold- und Bronze.

Auch in der nächst höheren Altersklasse U15 konnten deutliche Zeichen gesetzt werden. Tamino überzeugte mit einem 1. Platz im Jungendoppel und einem fünften Platz im Einzel. Bei den Mädchen konnte Benita sich die Silbermedaille sichern. Auch in der Altersklasse U17 wurde im Damendoppel U17 und im Mix jeweils Gold geholt. Vicky und Felix sicherten sich in den Einzeldisziplinen jeweils den dritten Platz. Auf der Deutschen  Jugendrangliste, die in Mühlheim an der Ruhr ausgerichtet wurde, errang der Nachwuchsspitzenspieler: Philip Bussler vom TuS bei seiner ersten Ranglistenteilnahme mit Rang 11 einen Achtungserfolg.

„ Damit ist unsere Jugend fast vollständig auf der Bayerischen Einzelmeisterschaft dabei“, freuten sich die Jugendtrainer, Helena Aschenbrenner und Hubert Vitzthum  mit ihren Schützlingen.

Text: Ralph Spöri,  Fotos: Uwe Eckhoff

Auftaktsieg für den TuS Geretsried in der Regionalliga

Das Heimspiel gewinnt die Badminton Regionalliga-Mannschaft des TuS Geretsried mit 6:2 gegen die 2. Mannschaft des TSV Neubiberg-Ottobrunn. Anfangspunkte sind für die 1. Badmintonmannschaft vom TuS diese Saison besonders wichtig, weil erst später ihre zwei wichtigsten Leistungsträger das Team verstärken. Das Lokalderby wurde viel spannender, als erwartet. Das Schlüsselspiel im gemischten Doppel wurde im ersten Satz bis 30 Punkten gespielt, weil weder Mona Künzer und ihr Partner Basti Keller es vermochten einen zwei Punkte Vorsprung in der Verlängerung heraus zu spielen noch die Neubiberger mit dem Mixedspezialisten Maike Hauber. “Es knistert schon gewaltig, wenn beide Paarungen gerade in der Verlängerung ihr bestes Badminton spektakulär zelebrieren und fast fehlerfrei die Bälle regelrecht über das Netz schießen und ein schneller Schlag einem noch Schnelleren folgt“, begeisterte sich ein fachkundiger Zuschauer im Austausch mit Bürgermeister Müller. Dieser konnte auch das Debüt von Matze Minz genießen. Matze schaffte im dritten Herreneinzel im dritten Satz den wichtigen Siegpunkt. „Innerlich war ich so aufgeregt, dass zeitweise nur ein Schlag sich richtig gut anfühlte, der steile Jump-Smash“, war die Wahrnehmung des 1,96-m-Manns nach dem Spielgewinn. „Unsere starken Damen (das Dameneinzel gewinnt Sari Meier; zusammen mit Mona Künzer gibt es auch einen klaren Damen-Doppel Erfolg in zwei Sätzen) haben uns heute die Punkte gebracht, wir sind noch entfernt von der Leistung der letzten Saison, wir müssen uns steigern“, mahnte Trainer Udo Lehmann. Er sieht den Gastverein Neubiberg eher im unteren Drittel in dieser Saison. Für die sechs Punkte verantwortlich war noch das zweite Herren Doppel aus Basti Keller und Samu Gnalian. Samu konnte auch sein zweites Einzel gewinnen. „Mit Allan Tai unserer etatmäßigen Nummer Eins beim nächsten Heimspielwochenende, 14./15. Oktober sind wir stärker, aber heute wird gratuliert und sich gefreut, denn bei den knappen Spielen, waren wir immer vorn“, freute sich Organisator Sascha Gnalian. Noah Gnalian, der seine beiden Spiele verlor empfand: “Wir waren bisher immer erfolgreich und es war leicht, jetzt begegnen uns andere Adjektive.“
Die 2. Mannschaft spielte in der Bayernliga Süd, wieder mit Matze Minz und Basti Keller. Verletzungsbedingt mussten beide dort aushelfen. Gegen den TV Augsburg, der sich personell sehr verstärkt hat, wurde gepunktet. Mit einem 4:4 wird der Mittelfeldplatz belegt. Die 3. Mannschaft möchte aufsteigen und führt nach einem 8:0 gegen den BC München die Bezirksliga Süd an. Auch die 4. Mannschaft in der Berzirks Klasse A-Süd startete erfolgreich mit zwei Siegen. Allerdings verletzte sich Stefan Heinle und fällt mit einem Muskelfaserriss sechs Wochen aus. Die Mannschaften 5 und 6 kamen in der Bezirksklasse B mit Siegen und Unentschieden zu Punkten.

Text: Uwe Eckhoff

Auftakt zum Aufstiegsversuch in die 2. Liga

Das Saisonziel der Badminton-Regionalligamannschaft des TuS Geretsried heißt 2. Bundesliga.

Das erste Heimspiel in der neuen Regionalligasaison geht gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn II am Samstag, 23.09.17 um 15 Uhr in der Sporthalle der Mittelschule, Adalbert-Stifter-Str. 18 in Geretsried.

Aufstieg heißt das klare Ziel der 1. Mannschaft des TuS Geretsried. „Wir haben nicht umsonst alles getan, um eine schlagkräftige Truppe aufzustellen“, meint Punktspielkoordinator Sascha Gnalian. „Wir konnten unseren Nachwuchsstar Ann-Kathrin Spöri halten, obwohl sie schon Angebote aus der 1. Bundesliga hatte und haben in einen malaiischen Topspieler investiert, der die Rangliste der Herren anführt.“ Leider fehlen die beiden Spitzen am ersten Spieltag. Ann-Kathrin hat ein internationales Turnier in Belgien. Allan Tai kann erst später seine ersten Einsätze für Geretsried spielen. „Wir wollen trotzdem punkten“, sagt die Nummer 2, Noah Gnalian, „selbstbewusst an. Neubiberg zählt zwar nicht zu den Ligafavoriten, aber sie sind nicht zu unterschätzen.“  Udo Lehmann, der Team-Trainer: „Alles ist möglich. Die Spieler wissen, worum es geht und wenn jeder seine Leistung abrufen kann, sollte es reichen um die ersten Punkte nach Hause zu holen. Es wird hoffentlich ein spannender Mannschaftswettbewerb, so wie letztes Jahr, aufregend bis zum letzten Spieltag. Das Punktspielevent in der Mittelschule in der Adalbert Stifter wurde weiter aufgewertet. Mit medialen Neuheiten sollen die Zuschauer sich besser informiert fühlen und eine gute Punktspielatmosphäre genießen können.“ „Es gibt eine Erwartung, die die Zuschauer beim letztjährigen Start, es waren über 100 in der Halle, geweckt haben. Die möchten wir unbedingt zufrieden stellen“, betont Sascha Gnalian, der Organisator der Veranstaltung. Auch Stefan Heinle, der die Moderation wieder übernimmt, freut sich über das neue Facebook-Profil und die neu gestaltete Homepage, die über den TuS Geretsried aufrufbar ist: “Wir sind vorbereitet, dank unseres neuen Hauptsponsors können wir uns weiter entwickeln und können das Punktspiel bestens präsentieren. Vielleicht kommen ja wieder so viele Begeisterte, wie zum Auftakt im letzten September. Kommen und zuschauen, allein für den verbesserten Smash von Samuel Gnalian lohnt sich das Kommen und das Hören des unglaublichen Knalls in der Halle. Das ist ein echtes Bum.“

Auch die 2. Mannschaft steigt am letzten September Wochenende ins Punktspielgeschehen ein. Der TV Augsburg wird am Sonntag, 24.09. um 11 Uhr in der Karl-Lederer-Halle zu Gast sein. Sportwart, Martin Leinauer, rechnet mit einem gesicherten Mittefeldplatz: „Wir werden Sechster oder einen Platz besser abschneiden.“

Text: Uwe Eckhoff

Badmintontalent Ann-Kathrin Spöri ist zur U19 Jugend-WM nominiert

Verreisen ist in den Sommerferien nichts Ungewöhnliches. Ann-Kathrin Spöri, das Badmintontalent aus Geretsried, findet verreisen auch ganz toll. Jetzt kommt allerdings ein besonderes Reiseziel für sie im Oktober auf sie zu. Zur WM der U19 Altersklasse nach Indonesien ist die U17 Deutsche Meisterin nominiert. Gerade ist die 16-jährige vom internationalen Juniorenwettkampf aus Irland zurück. In einem rein deutschen Finale hatte Ann-Kathrin nach einem 44-Minuten-Badmintonspiel der Extraklasse das Nachsehen gegen Miranda Wilson. Mit ihr spielte die Oberbayerin auch das Damendoppel. Gegen die späteren Sieger aus Finnland, waren beide aber ohne Chance. „Jetzt kommt das Feintuning für die Jugendweltmeisterschaften, Ann-Kathrin steht im Aufgebot für die beiden Jugendländerspiele gegen den Europameister: Frankreich“, stellt Jugendbundestrainer Matthias Hütten klar. „Gerne würden wir vom Verein mal mit Schlachtenbummlern aus der Abteilung zu so einem internationalen Turnier fahren und die Ann-Kathrin anfeuern“, verspricht Stefan Heinle vom TuS Geretsried. Eine Fanreise nach Jakarta oder Buenos Aires ist allerdings nicht geplant. In der Hauptstadt Argentiniens wird die nächste Jugendolympiade stattfinden. „2018 braucht die Geretsriederin  möglichst viele internationale Ranglistenpunkte, um dabei sein zu können“, weiß Udo Lehmann ihr Jugendtrainer vor Ort. Es ist schon schön, wenn jemand die Badmintonwelt bereist und immer wieder gerne nach Hause kommt und den Badmintonkoffer auspackt. Und sind die T-Shirts mit dem Namenszug: “Spöri – Germany“ gerade ungewaschen, kann Ann-Kathrin sicher sein, bei den Geretsrieder Badmintonvereinskollegen ist bestimmt eines in der Trainingshalle im Trainingskoffer und wartet gewaschen auf den Trainingsschweiß von einem selbst oder auf den der Verreisten.

Geretsrieder Stadtmeisterschaften — Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Am Wochenende fanden die mittlerweile 23. Geretsrieder Stadtmeisterschaften im Badminton statt. Bei schlechtem Badmintonwetter – es war eigentlich zu schön und zu heiß – wurde in der Halle gerannt, gefintet und um jeden Ball gekämpft. In der Spiel-klasse 1 konnten sich die Geretsrieder im Herren- und Dameneinzel jeweils den ersten (Noah Gnalian; Ann-Kathrin Spöri) und dritten (Simi Pal; Sari Meier) Platz sichern. Besonders der spätere Sieger und amtierende Vereinsmeister Noah Gnalian musste im Viertelfinalspiel gegen den österreichischen Ü50-Europameister an seine Grenzen gehen. Benita Heinle, als jüngste Teilnehmerin, freute sich riesig über die Silbermedaille in der Spielklasse 3. Nachdem am Samstag noch die Vorrundenspiele im Mixed ausgespielt waren, wurden die Erlebnisse abends beim „Grill & Chill“ noch ausgiebig besprochen. Der Sonntag begann ernüchternd, da unsere beiden verbleibenden Mixed-Paarungen ihr Halbfinalspiel verloren. Aber Udo Lehmann und Ann-Kathrin Spöri konnten doch noch die Bronzemedaille für Geretsried holen. Im Damendoppel klappte es für uns dann wieder besser und unser Regionalligadoppel Sari Meier und Michelle Deschle konnte gewinnen, während sich Ann-Kathrin Spöri mit Partnerin Christina Weigert den dritten Platz sicherten. Den Medaillenregen beendeten Noah Gnalian und Udo Lehmann mit einem guten dritten Platz im Herrendoppel der stärksten Spielklasse.

Die guten Spiele, die Motivation und der unbedingte Einsatz aller Spieler versprechen spannende Begegnungen im Ligabetrieb. Hier will vor allem unsere Regionalligamannschaft wieder angreifen, mit dem Ziel in die zweite Bundesliga aufzusteigen.

Dank an Andrea Fischer und ihr ganzes Team für die perfekte Organisation, die hervorragende Durchführung und das gute Buffet — um Jens Teichmann zu zitieren: „Ihr seid alle super!“

23. Offene Stadtmeisterschaft im Badminton in Geretsried

Am 26./27. August ist bestes Badminton in Geretsried zu sehen. Am Start werden Spieler bis zur 2. Bundesliga sein. Die Stadtmeisterschaft des TuS Geretsried wird zum 23. Mal ausgetragen. Es ist das Vorbereitungsturnier für die Saison. „Wir wollen das bestbesetzte Saisonvorbereitungsturnier im süddeutschen Raum werden“, stellen Sascha Gnalian, Andrea Fischer und Helmut Hummler als Turnierorganisatoren ambitioniert klar. Mit unseren Topspielern bieten wir den sportlichen Anreiz. Unsere Gäste können sich mit sehr guter Konkurrenz messen, denn mit unserem fast kompletten Regionalliga-Team sind wir hier am Start.

Ann-Kathrin Spöri findet Zeit zwischen ihren Auslandseinsätzen, zuletzt in Bulgarien, und gibt mit ihrer Teilnahme dem Turnier noch mal eine internationale Wettkampfnote. Es ist ein absolut sportliches Highlight in der Adalbert-Stifter-Straße 14 in der Gymnasiumshalle um 14 Uhr am Samstag, die Einzelfinals als Zuschauer zu genießen. 150 Meldungen, neuer Anmelderekord, sind bei Johnny Leinauer bereits eingegangen, der das Anmeldewesen und die Turniersoftware betreut. Das Turnier wird in drei Klassen ausgetragen: Vom Hobbyspieler über die mittlere Einstufung bis zur A-Klasse und dann die Besten in der offen Kategorie, ab der Bezirksoberliga bis zur 2.Bundesliga. Zuschauen lohnt sich auch am Sonntag ab 10 Uhr bei den Mixed-Wettbewerben. Wer nach tollen individuellen Spielen, das gemeinschaftliche Erlebnis genießen möchte, bleibt zum Grillen und Chillen — das Motto der Stadtmeisterschaften. Dieses Motto lockt immer mehr Teilnehmer nach Geretsried. Um diesen Ansturm zu bewältigen, braucht es viele Helfer aus dem Verein. „Danke fürs Helfen und Kommen zum Turnier“, sagen dann die Partyorganisatoren mit der schon legendären Players-Night- Party im Champini. „Teilnehmen und tanzen! Eine bessere Vorbereitung für die Saison 2017/18 gibt’s nicht“, steht für Trainer Udo Lehmann fest.

Aufstieg in die Bayernliga

Am 20. Mai in Augsburg war es endlich soweit. Nach mehreren Verschiebungen für die Bayernliga Aufstiegsspiele wurde das Kräftemessen gestartet. Die Badminton-Bayernliga war das Ziel der 2. Mannschaft vom TuS Geretsried in dieser Saison. Dafür musste erst in der Bezirksoberliga die Staffel gewonnen werden. Mit 27:1 Punkten konnte diese Hürde sehr souverän genommen werden. Danach kommt eine Aufstiegsrunde mit drei Teams. Die zwei Besten steigen in die Bayernliga auf. Aufstiegsrunden sind immer besonders und haben diesen Hauch von Unberechenbarkeit. Seit Wochen trainieren alle gewissenhaft und die innere Anspannung wurde auch nicht kleiner durch die mehrfachen Verschiebungen der Aufstiegsspiel. „Geschafft“, entfuhr es Spielführer Sascha Gnalian sichtlich und hörbar erleichtert. Aufstieg!“ Es war kein Krimi, es war eher ein Abbild der überragenden Saison des TuS Geretsried. Der TSV 1906 Freystadt war der erste Gegner und war mit 7:1 chancenlos. Beim Stand von 6:0 beschworen alle noch einmal die Spannung nicht abfallen zu lassen. „Keine leichte Aufgabe, wenn man schon deutlich gewonnen hat. Der Gegner war ebenbürtig. Den packste nur, wenn du unbedingt musst“, resümierte Michi Hopp nach seiner Einzel Niederlage. Der Gewinner der ersten Partie darf auch das nächste Spiel spielen, so Modus. Wieder mit 7:1 Punkten konnte gewonnen werden. Der TV Augsburg 1847 war der spielstarken Mannschaft des TuS Geretsried klar unterlegen. Wie knapp es oft zu geht bei Aufstiegsspielen im Badminton zeigte das Spiel gegen Augsburg. Martin Leinauer benötigte ein drei Satzspiel im Einzel gegen Augsburg. Mit diesem gewonnen Satz mehr steigt auch Augsburg auf nach dem Unentschieden gegen Freystadt. Die 30 mitgereisten Schlachtenbummler aus Geretsried packten die Trommeln und Spieler ins Auto und fuhren zum Bibisee zur geplanten Aufstiegsfeier.