heinami

Badminton: Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga Süd erreicht

Die Badmintonmannschaft vom TuS Geretsried hat es geschafft! Sie nimmt  am 28. und 29. April an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teil. „Wir sind jetzt in der  Relegation. Das war unser Ziel! Wir sind auch überglücklich, aber die nächsten zwei harten Spiele wollen wir auch noch packen“, freut sich Trainer Udo Lehmann über den Moment  dieses großartigen Teilerfolges. Letztes Jahr, als Aufsteiger in die Regionalliga waren die Geretsrieder bereits ganz nah dran an diesem Erfolg. Und dann fehlte am letzten Spieltag ein einziges Spiel für den Triumpf! Das Fernduell gegen die punktgleichen Offenburger sollte nicht so spannend werden, wie das die Tabelle vorher versprach. Diesmal wurde akribisch darauf geachtet, dass alles besser passt. „Auch letztes Jahr sind wir in Bestbesetzung bei den finalen Begegnungen angetreten, diesmal waren wir stärker und glücklicher“, freute sich Organisator Sascha Gnalian betont sachlich. Gegen Nymphenburg am Samstag fehlte Nymphenburgs bester Spieler. Der 6:2-Erfolg musste natürlich trotzdem erstmal eingefahren werden, denn das Erlebnis aus dem Vorjahr auf der Zielgeraden noch abgefangen zu werden, erzeugte schon  Druck, aber es gab kein Spiel mit knisternder Atmosphäre. Samu und Noah Gnalian punkteten glatt im ersten Herrendoppel. Nach dem klar verlorenen Damendoppel, Ann-Kathrin Spöri und Michelle Deschle haben zum ersten Mal zusammen verloren. Beim Stand 1:1 gab es so etwas, wie ein kleines Fragezeichen, in den Gesichtern der Geretsrieder, welches aber durch Siege im 1. und 2. Herreneinzel wich. Allan Tai und Noah sowie Ann-Kathrin im Damen Einzel gewannen deutlich. Der Zwischenstand 4:2, Samu hatte sein Einzel abgegeben, diese Situation wirkte noch einmal fokussierend und dann war man durch.  Allan Tai mit Basti Keller erspielten Matchpunkt fünf und der sechste Punkt fiel im Mixed an Geretsried. Basti Keller und Sarka Meier, freuten sich über ihren Siegesbeitrag. Der Tabellenvorletzte, der OSC München, war dann keine riesige Hürde mehr am Sonntag. Mit 8:0 stand  der Staffelsieg in der Regionalliga Süd/Ost Süd fest. Da Offenburg gegen Augsburg nur Unentschieden spielte, war man sogar mit einem Punkt Erster.

Text und Foto: Uwe Eckhoff

Fotolegende:

vorne v.l.n.r.: Sarka Meier, Ann-Kathrin Spöri und Michelle Deschle

oben v.l.n.r: Udo Lehmann, Allan Tai, Noah Gnalian, Basti Keller und Samu Gnalian

 

 

Badminton: Saisonabschluss

Am Wochenende waren die letzten Saisonspiele für die Badmintonmannschaften des TuS Geretsried.  Die 5. Mannschaft konnte den Aufstieg perfekt machen. Von der Bezirksklasse B-Süd steigt sie in die Bezirksklasse A-Süd auf. Es spielten Partrick Faulhaber, Stefan Heinle, Leo Husmann und Grodon Lammers bei den Herren, sowie Claudia Heina und Vanessa Kirner bei den Damen.  In der letzten Begegnung konnte der Konkurrent, der TSV Ebersberg, mit 5:3 bezwungen werden und der Aufstieg als Tabellenerster  gefeiert werden. Die 3. Mannschaft benötigte für ihren Aufstieg in die Bezirksoberliga, die Klasse unter der Bayernliga, noch ein Unentschieden für ihren Erfolg. Beide Punktspiele gewann das Team, angetreten mit: Markus Krekemeyer, Johnny Leinauer, Sascha Gnalian , Vicky Aschenbrenner und Caro Rieth, souverän  7:1 und 5:3. „Damit wird die Leistungsdichte bei uns im Verein noch näher zusammenrücken“, stellte Sportwart Martin Leinauer zufrieden fest. Auch er kämpfte mit seiner 2. Mannschaft in der Bayernliga Süd um wichtige Punkte. Der Klassenerhalt schien vor den beiden letzten Mannschaftswettkämpfen kaum mehr möglich. Erst musste der Post SV Landshut 2 auswärts besiegt werden und am Sonntag noch der TSV Neubiberg 3, nur so konnte der Verbleib oder ein Relegationsplatz noch erreicht werden. Als Neunter von zehn Teams, würde man nur so erfolgreich – bei den dichten Punkteabständen-  noch die nötigen zwei Plätze aufholen können. Durch zwei Siege konnte im Tabellenlotto der Sprung von Platz 9 auf Rang 5 geschafft werden. Durch  den 5:3-Erfolg gegen Landshut euphorisiert, gelang das völlig unerwartete 6:2 gegen den TSV Neubiberg 3. „Neubiberg hatte in den letzten fünf Begegnungen vier Mal gewinnen können“, dieser Mannschafterfolg ist so überraschend wie überragend, stufte Spielführer Simi Pal den Klassenerhalt ein und bedankte sich beim Team. Der Dank galt auch den vielen Ersatzspieler in allen Mannschaften, allen voran Philip Bußler, der den Verbleib in der Bayernliga mit seinem Einzelsieg sicherte.

Text: Uwe Eckhoff

Badminton: Das Entscheidungsspiel (Vorbericht)

Am Samstag, 24.03. um 15 Uhr ist das Entscheidungsspiel für den TuS Geretsried in der Badminton-Regionalliga Südost/Süd beim TSV Neuhausen-Nymphenburg. Es geht jetzt um den ersten Tabellenplatz, der dem TuS Geretsried berechtigt an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilzunehmen. Der TuS wird in Bestbesetzung spielen und kann somit auf Ann-Kathrin Spöri und Allan Tai zurückgreifen, die für Geretsried antreten werden. Wenn diese beiden spielen konnten gab es bis jetzt nur Siege für die Mannschaft. Entsprechend optimistisch gestimmt ist Coach Lehmann: „Der Konkurrent Offenburg ist punktgleich vor dem Fernduell.  Wir liegen aber fünf Spiele vorn. Den Vorsprung tragen wir ins Ziel.“ Auch die frischgebackenen Südostdeutschen Doppel Junioren  Vizemeister Samu und Noah Gnalian sind in erkennbar guter Form nach ihren Erfolg an diesem Wochenende in Zittau. Am Sonntag (25.03.) müssen die Geretsrieder noch zum Tabellenletzten, dem OSC München in die Riesstraße. Um 11 Uhr am Sonntag dürfte hier allerdings schon alles entschieden sein. „Wir konzentrieren uns voll auf das Spiel gegen Nymphenburg, wir müssen dort gewinnen und dann sind wir in der Relegation zur 2. Liga“, ist Kapitän Basti Keller überzeugt.

Auch für die 2. Mannschaft des TuS Geretsried geht es um die Relegation. „Da der OSC München zu uns in die Bayernliga Süd absteigt, müssen wir zweimal punkten am Wochenende, um überhaupt noch in die Relegation zu kommen und dort die Klasse zu halten“, weiß Mannschaftsführer Simi Pal die Situation zu deuten. Am Samstag (24.03.) geht es zur Zweiten nach Landshut und am Sonntag (25.03.) um 11 Uhr in der Karl-Ledererhalle in Geretsried gegen Neubiberg 3 um den Verbleib in der Bayernliga.

Viele Zuschauer könnten helfen an diesem spannendem Entscheidungswochenende.

Text: Uwe Eckhoff  /  Photograph: Thomas Herrmann

Noah Gnalian in Aktion

Badminton: 5 Siegerpokale für den Nachwuchs

An diesem Wochenende (17./18.03.2018) fand in Memmingen das 1. Südbayerische Regionalranglistenturnier statt.

Die Jugendlichen des TuS Geretsried, die insgesamt mit 7 Spielerinnen und Spielern angereist waren, haben dabei insgesamt fünf Siegerpokale, zwei 2. Plätze und zwei 4. Plätze abgeräumt.

Los ging es am Samstag mit einem 2. Platz im Mädchendoppel U13 mit Emely Böck. Zeitgleich erkämpfte sich Maximillian Teichmann souverän den 1. Platz im Jungeneinzel der unter 13-jährigen (U13), wobei er keinen Satz abgab. Mit seinem Partner Tim Totzauer setze sich Maximillian auch im Doppel U13 durch. Beide hielten danach strahlend ihre Siegerpokale in die Höhe.

Auch bei den Älteren (U17) konnte sich überraschend Tamino Procida durchsetzen und gewann sein erstes überregionales Ranglistenturnier. Sein 3-Satz-Sieg gegen Bill Chen, den er vorher noch nie besiegen konnte, war das Fundament für im weiteren Verlauf sehr dominante 2-Satz-Siege im Halbfinale und Finale.

Am Sonntag konnte sich Viktoria Aschenbrenner im Doppel U17 mit dem 1. Platz und im Einzel mit dem 2. Platz ebenfalls in die Liste der Pokalgewinner einreihen. Weiter starke Ergebnisse lieferten Felix Bauereiß (Einzel U19, 4. Platz) und Alma Lichtenauer (Doppel U15, 4. Platz).

Somit sind nochmals 7 Spieler auf dem Weg zur Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften, für die sich derzeit schon 11 SpielerInnen des TuS Geretsried qualifiziert haben.

Was für ein Wahnsinnserfolg basierend auf der außergewöhnlich guten Trainingsarbeit unseres Trainerteams unter der Leitung von Udo Lehmann, Uwe Eckhoff, Helena Aschenbrenner und Hubert Vitzthum! Weiter so!!!

Text: Uwe Eckhoff

Badminton: TuS Geretsried kämpft um den Spitzenplatz in der Regionalliga

Die TSG Augsburg gewinnt mit 5:3 das Badmintonregionalliga Punktspiel gegen den TuS Geretsried. Diese Heimniederlage bedeutet, dass der Tabellenzweite, der BC Offenburg, wieder mit Punkten gleichgezogen hat. Mit fünf Spielen führt aber der Spitzenreiter aus Geretsried  immer noch knapp.

Gegen Augsburg waren die Spiele spannend und eng in den entscheidenden Phasen. Der TuS musste im Damenbereich umstellen. Ann-Kathrin Spöri hatte die German-Open bis Freitag gespielte und war laut den Deutschen Badmintonregularien gesperrt: Zwei Wettkämpfe an einem Wochenende sind nicht erlaubt. Sie war in der Halle, durfte aber nur zuschauen. Neben ihr zum Zuschauen verdammt, saß ihre  erkrankte Doppelpartnerin, Michelle Deschle. So mussten es Sari Meier und Mona Künzer, die etamäßige Bayernligaspielerin, richten. Beide spielten im Doppel gut mit, aber waren ohne Siegchance. Mona ist dieses Niveau eher im Einzel gewohnt, aber es reichte trotz einer Führung im Einzel im ersten Satz mit 16:15 und der klaren 20:14-Führung nicht zum Gewinnen. So war es auch bei Allan Tai, der nah dran war. Mit 18:21 und 18:21 blieben die Punkte, die für einen Sieg nötig gewesen wären bei den Augsburgern. Noah Gnalian spielte sein bestes Einzelmatch der Saison. Unterlag er im Doppel mit Alan noch klar. So steigerte er sich im Einzel. Doch auch ihm unterlief eine kleine Fehlerserie im Entscheidungssatz, den er mit drei Punkten Abstand 18:21 unglücklich verlor.

Die fünfzig Zuschauer sahen dann Erfolge des Heimteams. Das 2. Doppel Samu Gnalian/Basti Keller gewinnt klar in zwei Sätzen. Basti holt auch das Gemischte Doppel an der Seite von Sari Meier. Und Samu gewinnt sein Einzel ohne Satzverlust. „3:5 ist eine Niederlage, mit der wir leben können“, ordnet Kapitän Keller das Match in eine Prognose für die Zukunft ein. „Am letzten Punktspieltag müssen wir nur gewinnen, dann sind wir in der Aufstiegsrunde. Selbst bei zwei knappen Punktspielerfolgen sind wir durch.“

Dieses optimistische Urteil konnte nur gefällt werden, weil am Sonntag mit 7:1 die SG Metzingen/Tübingen deutlich bezwungen wurde. Hier wehrten sich die eingesprungenen Ersatzspielerinnen, Vicky Aschenbrenner und Theresa Ratschiller nach Kräften, sie verloren in ihrem ersten Regionalligaspiel das Damendoppel. „Aber  mit dieser geschickten Aufstellung, haben wir dann Sari für das Einzel und Mixed aufstellen können, denn Mona sollte in der Bayernliga gegen den Abstieg Punkte holen — hat sie auch“, erläuterte Coach Lehmann die Aufstellung. Die Begegnung in der Bayernliga-Süd wurde trotz Monas Erfolge dann knapp gegen Landshut mit 3:5 verloren.

Am letzten Punktspieltag wird es jetzt noch schwerer für die 2. Mannschaft die Klasse zu halten. Für die 1. Mannschaft geht es am 24./25. März um den Wechsel in die höhere Spielklasse, die 2.Bundesliga.

Text: Uwe Eckhoff

Bilder: Thomas Herrmann

Allan Tai

Badminton: Entscheidungsspiele um die Bezirksoberliga und in der Bayernliga

An diesem Badmintonpunktspielwochenende standen die entscheidenden Spiele der Mannschaften des TuS Geretsried an. In der Bezirksliga Süd musste man als Tabellenführer zum Zweiten dem TSV Neubiberg-Ottobrunn 4. Beide Teams führen in der Liga deutlich vor allen anderen Mannschaften. Der TuS lag mit einem Punkt vor dem Spitzenspiel vorn.  In zwei Sätzen mit jeweils 21:19 gewann das erste Herrendoppel Bußler/Krekemeyer das erste Spiel. Die Begegnungen waren sehr ausgeglichen nach dem für Geretsried das zweite Herrendoppel und das erste Herreneinzel erfolgreich punkteten, aber die Damenspiele und ein Herreneinzel abgegeben werden mussten , war die Chance auf den Sieg eigentlich vorbei. Doch Markus Krekemeyer bezwang den bis dahin in der Saison unbezwungenen Dushan mit 21:19 im dritten Satz. Die von so vielen knappen Niederlagen gezeichneten Neubibergern, zogen dann auch noch im Gemischten Doppel gegen Gnalian/Aschenbrenner das kürzere Ende. Ganz selten geht ein Spiel in der Verlängerung bis 30 Punkten, dann ist es ein wenig wie Lottereispielerei. Mit 30 zu 29 konnte dieser Satz gewonnen werden. Der ebenfalls mit 23:21 sehr knappe nächste Satzgewinn führte zum Gesamterfolg: Zum 5:3 und hoffentlich zum Aufstieg in die Bezirksoberliga. „Wir haben jetzt wohl das gesamte Glück der Saison aufgebraucht“, mutmaßten die Geretsried unisono.

Auch in der Bayernliga Süd wurde viel Glück gebraucht, um zu punkten. In der sehr ausgelichenen Liga war der ESV München klarer Favorit. Im Herrendoppel kam es zu einem sehr spektakulären Ballwechsel. Der Geretsrieder Matze Minz wurde mit einer Finte auf seiner Rückhand verladen. Fest stehend auf der Vorhandseite war das Erreichen des Balles nicht mehr möglich Der 1,93 Meter große Minz drehte linksrum eine Pirouette stand mit dem Rücken zum Netz, schlug jetzt mit der Vorhand ein Luftloch, jedoch beim Ausschwung des Schlägers traf er den Ball, flach, scharf, hart und punktete. Die überforderten Gegner spielten danach klassische Folgefehler und verloren das Match. Auch Mona Künzer überraschte mit einem Dameneinzelsieg. Beim Stand von 13:13 traf ihre Gegnerin sprichwörtlich keinen Ball mehr. Ihrer Gegnerin erklärte: “Sie  habe noch Jetlag , sie sei gerade aus Pyeongchang  zurück.“ Ein Unentschieden mit dem keiner gerechnet hatte. Am Sonntag reichte es auch zu einem Punktgewinn gegen den BC Fürstenfeldbruck. In der Tabelle ist man auf Platz sieben. In der Bezirksklasse B-Süd ist der TuS Geretsried Spitzenreiter.

Text: Uwe Eckhoff vom 20.02.2018

Ann-Kathrin Spöri gewinnt zum 3. Mal die Deutsche Badminton Jugendmeisterschaft im Einzel

Das Siegerlächeln von Ann-Kathrin war ganz entspannt und zufrieden, wie nach einem guten Essen. Ihren dritten Deutschen Jugendmeistertitel in Folge gewann die Geretsrieder Jugendnationalspielerin in Gera. Ohne Satzverlust spielt sie sich zum Titelgewinn der Altersklasse U17. Steffen Lenz, der Bayerische Kadertrainer, der sie auch bei ihren beiden vorherigen Finals coachte, stellte diesmal eine besondere innere Ruhe bei der 16-Jährigen fest: „Es hat schon Beruhigendes, diese mentale Ausgeglichenheit von ihr zu spüren, das ist ein Genuss.“ Ann-Kathrin war eine von vier Jugendspielern vom TuS Geretsried, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Philip Bußler, U17, konnte sich bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft noch nicht in Runde zwei vorspielen. Samuel Gnalian erspielte mit seinem Bayerischen Partner, Kevin Feibicke, die Bronze Medaille in der U19 Altersgruppe: “Tolle Plazierung für uns, als junger Jahrgang gewinnt man nicht so leicht einen Podestplatz bei dieser Konkurrenz“, freute sich Samu riesig über den Erfolg. Michelle Deschle und ihre Partnerin, Ann-Kathrin waren ebenso erfreut über ihren dritten Platz im Damendoppel der U19 Konkurrenz. „Wir haben uns alle gegenseitig angefeuert, tolle Ergebnisse“, begeistert sich Ann-Kathrin. Und verrät noch: „Im Mühleimer Leistungszentrum haben wir eine neue Köchin, nicht mehr selbst kochen, kein Caterer, das ist total entspannend.“

Text: Uwe Eckhoff vom 12.02.2018

Badminton-Schülermannschaft — Der TuS-Express raste durch die Halle

Hochmotiviert trat am Sonntag, den 4.2.18 die Schülermannschaft des TuS Geretsried um 9:00 Uhr gegen die SG SpVgg Erdweg / SV Petershausen II, den BC Fürstenfeldbruck und den TSV Neuried in Türkenfeld an.

Nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres rechneten Betreuer, Eltern und Kinder mit schweren Gegnern und spannenden Partien. Doch alle Erwartungen wurden enttäuscht: Nicht ein einziges Spiel verlor die Schülermannschaft des TuS Geretsried, bei welchem Tamino Procida sein Debut als Mannschaftskapitän geben durfte. Lediglich ein einziger Satz wurde im gesamten Turnier abgegeben, und dieses Spiel hatte noch sein Gutes: Es war spannend.

Trainer Hubert Vitztum versammelte die Kinder im Anschluss und erklärte diesen Spieltag als „gelungene Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen“.

Keineswegs wird die Mannschaft zukünftig Gegner etwa unterschätzen und immer das Beste geben; demgegenüber ist dem fleißigen und leistungsbereiten Nachwuchs die Freude zu gönnen, denn ein Durchmarschieren ohne Punktverlust bereitetden Gewinnern Spaß, bestätigt die hervorragende Trainerarbeit, stärkt das Team und darf gerne Vorbild für die übrigen Mannschaften des TUS Geretsried sein.

Wir gratulieren!

Text: Ralph Spöri
Zum Bild:
H. Vitzthum (Trainer), M. Teichmann, T. Procida, A. Lichtenauer, F. Haberkorn
T.Totzauer, M. Hopp
V. Senger