Badminton Regionalliga Süd, Süd/Ost | Spitzenspiel

Die wichtigste Punktspielbegegnung in der Regionalliga Südost Süd hieß an diesem Wochenende der Tabellenführer TuS Geretsried gegen den Tabellenzweiten den BC Offenburg. Geretsried führte die Liga bei Punktgleichheit mit dem besseren Spielverhältnis vor dem Spitzenspiel an. Und Geretsried legte am Samstag auswärts gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen noch einmal vor. Mit einem souveränen 7:1 erhöhten sie den Druck auf den Konkurrenten. Ergo Offenburg musste auf Sieg spielen, sie stellten beide Herrendoppel um, so sollte auch das Schlüsselspiel im zweiten Herrendoppel von Offenburg gewonnen werden. Die Heimspielkulisse der Offenburger beeindruckte, mit gut 80zig Zuschauern, die TuS Spieler merklich. Noah und Samu Gnalian lagen im ersten Doppel knapp, aber fast entscheidend vorn mit 19 zu 18. Dann folgte die Aufschlagannahme: Ins Netz. Dann kam die nächste Annahme und wieder mit dem ersten Schlag: Ins Netz. So ging das Spiel nach schon verlorenen ersten Satz auch im zweiten mit 19:21 an die Offenburger. Es half auch die lautstarke Unterstützung des Heimpublikums. Die mitgereisten Geretsrieder Fans, trommelten und motivierten ebenfalls kräftig und zu den richtigen Zeitpunkten. Das 2. Herrendoppel konnte einen 10:14 Rückstand drehen, dank der leidenschaftlichen Anfeuerungen ihrer Fans. Kapitän Keller: „Mein Partner Allan war bei diesem Spielstand verunsichert, eine Serie von Smashs landete nacheinander im Feldaus. Aber der zunehmende Fan-Rabatz hat ihm geholfen. Plötzlich ging jeder Hartschlag nach unten ins Ziel. Meine gelungenen Netzablagen waren dazu die optimale Ergänzung.“ Mehr als ein Unentschieden schien nicht mehr möglich für die sich weiter tapfer wehrenden Offenburger. Das Damendoppel Michelle Deschle und Ann-Kathrin Spöri erkämpften mit 21:18 im zweiten Satz den Damendoppel Sieg. Ann-Kathrin fuhr ungefährdet den Punkt beim Dameneinzel ein. Auch Allan Tai gewann sein Einzel deutlich. Samu Gnalian verpasste knapp die Überraschung , er unterlag im entscheidenden dritten Durchgang. Der Zwischenstand nun 4:2 für Geretsried. Jetzt gab es das Schlüsselspiel : Das 2.Herreneinzel musste unbedingt gewonnen werden. Beim Unentschieden wäre für die Offenburger nicht alles verloren und nur knapp wäre wieder einmal der Vorsprung der Geretsrieder, die letztjährig mit einem verlorenen Einzel zu viel, den Aufstieg verpassten. Aber der erst neunzehnjährige Noah Gnalian verlor gleich den ersten Satz und spielte ständig mit wechselnder Effektivität, trotzdem gewann Noah den Durchgang zwei. Also ging es wieder in einen dritten Satz. Coach Udo Lehmann erlebte diese Spielphase alternd, „dass fühlt sich an, als ob man während des Matches Jahr um Jahr zulegt, kaum auszuhalten.“ Noah liegt dann beim Seitenwechsel 11:6 vorn, um nur gleich wieder 11:12 hinten zu liegen. Doch dann kommt er endlich in seinen Rhythmus in sein gewohnt sicheres Spiel. Der Erfolg zum 5:3 steht fest. Fast hätte durch das Mixed auch noch zum 6:2 Endstand gereicht. Deschle/Keller scheiterten mit 20:22 knapp am Satzgewinn. Den Geretsriedern schien es nicht mehr ganz so wichtig. Sie führen mit zwei Punkten vor Offenburg. Und sie intonierten mit ihren Fans zusammen:“ Zicke, zacke zauberhaft“, ihren Fangesang.

Leser-Interaktionen