Badminton Regionalliga Süd: TuS Geretsried übernimmt die Tabellenführung

Mit einem 5:3 Erfolg gegen die TSG Augsburg und einem 8:0 gegen die SG Metzingen/Tübingen übernimmt der TuS Geretsried in der Regionalliga Süd Süd/Ost die Tabellenführung. In der Bestbesetzung, Ann-Kathrin Spöri und Allan Tai konnten beide das Team verstärken, wurde mit zwei Erfolgen die bestmögliche Punktzahl geholt. Allan Tai stand im 1. Herreneinzel seinem Landsmann, Rumsani, aus Malaysia gegenüber. In einem aufreibenden Dreisatzmatch blieb Allan der bessere von beiden. In der Vorausberechnung der möglichen Punkte für Geretsried stand auf dem Zettel: Allan gewinnt das Einzel und mit Kapitän Basti Keller das 2. Doppel. Ebenso sollte Ann-Kathrin im Einzel punkten und mit ihrer Partnerin Michelle Deschle das Damendoppel holen. Bis hierher stimmte der Punkteplan. Coach Udo Lehmann verteilte die Aufgabe an alle: „Einer holt dann noch den Siegpunkt aus den verbleibenden vier Partien.“ Dieser Punkt wollte aber nicht gewonnen werden. Nicht im 1. Herrendoppel, nicht im Mixed und auch nicht im 2. Herreneinzel. Beim Stand von 4:3 gab es richtig Druck für Samu Gnalian endlich den benötigten Siegpunkt holen zu müssen. „Samu kann im 3. Herreneinzel gegen jeden in der Liga gewinnen, wenn er ruhig und konzentriert bleibt. Gelingt es ihm nach einem unnötigen Fehler, die Folgefehler zu vermeiden, gehen wir als Sieger vom Feld“, beschrieb Trainer Lehmann die mentale Herausforderung. Nach seinem sicheren Zweisatzerfolg beschlich Samu die Erkenntnis: „Erst waren wir richtig erfolgreich und dann kam auch noch Glück dazu.“ Denn der Tabellenzweite aus Nymphenburg spielte nur Unentschieden und am Sonntag verlor er sogar sein ganzes Spiel und rutschte auf Platz vier in der Tabelle ab. Der TuS Geretsried führt nun die Tabelle mit 9:1 Punkten vor dem Team aus Augsburg mit 7:3 Zählern an. Der Sonntag war dann trotz vieler enger Spielergebnisse ganz im Sinne von Samu Gnalians Erkenntnissatz: Mit Erfolg und Glück gab es mit 8:0, das höchste Spielergebnis in dieser Saison in der Liga. Die Geretsrieder haben so für die Konkurrenten die Hürde noch etwas höher legen können. „Wir haben eine sehr gute Ausgangsposition — mehr nicht. Wie schnell man die Tabellenführung wieder los ist, hat dieses Wochenende ja bei Nymphenburg gezeigt“, beschreibt Basti Keller nüchtern das bisher Erreichte.

In der Bayernliga Süd findet sich der Tabellenzweite nach einem 3:5 gegen Spitzenreiter Dillingen und dem 3:5 gegen Landshut auf Platz 4 wieder. Philip Bußler gab sein Bayernligadebüt und konnte gleich im Einzel gewinnen. „Es war auch mehr drin, ein Unentschieden eigentlich greifbar“, ärgerte sich Mannschaftsführer Martin Leinauer. Er hatte 17:11 geführt. „Wenn man den Faden verliert, ist das Wiederaufnehmen eine Seltenheit.“

Die 3. Mannschaft in der Bezirksliga-Süd ist bereits Herbstmeister. Sie spielte die Hinrunde ohne Niederlage.

Text: Uwe Echoff
Beitragsbild: Thomas Herrmann

Leser-Interaktionen