markusk

Erster Sieg in der 2. Bundesliga gegen starke Marktheidenfelder

Der TuS Geretsried hat mit einem 4:3 Erfolg gegen den TV Marktheidenfeld die Abstiegsplätze in der 2.Liga Süd verlassen. Der Überraschungs-Coup hätte sogar noch höher ausfallen können. Mit Jiri Louda und Mark Brady ist Geretsried nach der Verletzung von Kapitän Noah Gnalian mit nun bester Aufstellung nach Markheidenfeld gereist. Beide Herrendoppel verloren sehr knapp. Mit 9:11 und 14:15 – jeweils im vierten Satz – waren beide ganz nah dran am 5:2 Triumph. Souverän gewannen Antonia Schaller und Michelle Deschle ihr Doppel, sowie Antonia ihr Einzel. Mark und Jiri punkteten ebenso in ihren Einzeln. „Die positive Stimmung in der Mannschaft war nach dem Erfolg fast greifbar“, freute sich Team Organisator Sascha Gnalian nachdem es gelungen war die ersten Saisonpunkte einzufahren.

Ein Wochenende zum Vergessen: 0 Punkte und Verletzung vom Captain

Der TuS Geretsried hat einen herben Dämpfer auf dem Weg zum Klassenerhalt kassiert. Beim 2:5 gegen den Mit- Abstiegskandidaten TuS Schwanheim gab es eine klare Niederlage. Nur Antonia Schaller und Mark Brady konnten im Einzel punkten. Das 0:7 gegen Favorit SV Fun Dortelweil war beim zweiten Auswärtsspiel zu erwarten. Zu den Niederlagen hinzu kommt die Verletzung von Kapitän Noah Gnalian. In seinem Einzel führte er und hätte noch für das 3:4 gegen Schwanheim sorgen können und somit für einen Punkt für Geretsried. Bei einer harten Landung verletzte er sich aber so schwer an der Achillessehne, dass er in der Unfallklinik in Murnau operiert werden musste. Geretsried wird auf ihn die gesamte Hinrunde verzichten müssen. Damit wird die Mission Klassenerhalt noch schwieriger für den TuS Geretsried.

2. Bundesliga: zwei Niederlagen zum Auftakt – Trotzdem 1 Punkt gesichert

Der TuS Geretsried verliert seine zwei Heimspiele in der 2.Liga Süd. Als Aufsteiger gab es mit 0:7 gegen den TV Hofheim eine herbe Niederlage. „Wir fühlten uns von dem Tempo etwas überrumpelt nach der Corona Pause“, erklärte Kapitän Noah Gnalian die Chancenlosigkeit. Beim zweiten Match gegen den BC Remagen lief es eindeutig besser. Die 3:4 Niederlage, die für Geretsried aber den ersten Punkt bedeutet, hätte auch 4:3 enden können. Im Mixed mit Samuel Gnalian und Michelle Deschle fehlte im fünften Satz, dem Entscheidungssatz, nicht viel. Mit  10:12 hatte Hofheim da das glücklichere Ende. Am Sonntag war dem ersatzgeschwächten TuS Team, Mark Brady konnte nicht anreisen, die Enttäuschung noch anzumerken. Mann hatte die Herrendoppel mit Michael Hopp  und Samu Gnalian noch einmal umgestellt, um wenigstens hier ein Doppel zu gewinnen. Aber erst als das Damendoppel, Antonia Schaller/Michelle Deschle, den ersten Punkt holten, verbesserte sich die Zuversicht. Dann gewann Antonia auch ihr Einzel glatt in drei Sätzen. Diese erweckte Zuversicht hatte auch Noah Gnalian mit ins Einzel-Spiel genommen. Nach dem 0:11 im ersten Satz, begeisterte er mit seiner Einstellung: Jetzt erst recht. Im fünften Satz bog er mit 11:9 das Spiel um. Weil Hofheim und Remagen auch gegen TSV Neubiberg gewannen, stehen die Mannschaften oben in der Tabelle. „Wir haben als Team noch einmal besprochen, was gefehlt hat, jetzt wo der normale Trainingsbetrieb wieder läuft können wir das verbessern“ war die gemeinsame Einschätzung vom Kapitän Noah und seinem Bruder Sascha Gnalian, dem Teamorganisator. Zuschauer waren in der Halle nicht zugelassen.

Badminton-Crowdfunding: Ein großartiger Erfolg!!!

Mit so einer Resonanz nie gerechnet

BADMINTON: Crowdfunding-Aktion des TuS Geretsried ein voller Erfolg – Mehr als 6500 € gesammelt

[Von Thomas Wenzel, Merkur]

Geretsried – Die Hürde von 5555 € wurde bereits vor dem Abschlusstermin 2. Juli geknackt. „Schon nach der ersten Woche hatten wir die Hälfte des angepeilten Limits erreicht, am Ende waren es 6645 Euro“, freute sich Markus Krekemeyer über insgesamt 98 Teilnehmer an dieser Sponsoring-Aktion. 1180 Euro davon seien von der Toyota-Sportstiftung beigesteuert worden.

Der 28-jährige hatte das Crowdfunding-Projekt beworben, mit dem die Badminton-Abteilung des TuS Geretsried ihre herausragende Nachwuchsarbeit aufrechterhalten möchte. „Insgesamt haben wir acht Trainer, davon zwei mit A-Lizenz. Da fallen jedes Jahr rund 15 000 Euro an Honoraren an“, erklärt der Geretsrieder. „Wir wollen den Badminton-Stützpunkt Geretsried weiter ausbauen und dafür sorgen, dass wir unsere erste Mannschaft zum Großteil aus Eigengewächsen aufstellen können“. Denn diesem Team ist immerhin der direkte Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga Süd gelungen – ehe die Corona-Pandemie im Frühjahr auch den Badmintonsport lahmlegte.

Der Begeisterung für die Aktion tat dies jedoch keinen Abbruch. „Die ersten Unterstützer kamen aus dem erweiterten Umkreis der Abteilung. Und mit Hilfe eines Rundschreibens hat der TuS alle Mitglieder informiert“, berichtet Krekemeyer: Sein Eindruck: „Da ist ein Ruck durch den Verein gegangen.“ In Badminton-Kreisen sei sogar in ganz Bayern über das Projekt gesprochen worden. Die Prämien fanden reißenden Absatz, und zwar nicht nur die Sachpreise wie Sportgeräte oder- Bekleidung, sondern auch die Aktionen. „Es kamen nach dem Start weitere Vorschläge dazu, wie zum Beispiel ein Kochkurs, eine Rumverkostung und eine Poolparty“, so der Crowdfunding- Mitorganisator. Beliebt waren vor allem die Badminton-spezifischen Angebote. „Es haben eine Reihe von Hobbyspielern aus dem Münchner Raum mitgeboten, um einmal ein Training oder ein Match gegen einen unserer Zweitliga-Cracks bestreiten zu dürfen.“ Der 28-jährige ist begeistert: „Mit so einer Resonanz hätten wir nie gerechnet.“

Die TuS-Spieler selbst hatten sich für den lustigsten Preis zur Verfügung gestellt – besser gesagt ihre Haarpracht. Denn die wollten sie gegen eine Spende von 600 Euro grau färben lassen. „Dieser Betrag war dann doch ein wenig zu hoch, aber wir haben in der Abteilung zusammengelegt, und die Jungs haben sich bereit erklärt, den Spaß mitzumachen“, berichtet Krekemeyer. Dann war es soweit: Die Profis vom Friseursalon TOP HAAR in Geretsried nahmen sich volle sechs Stunden Zeit, um die Haare von Noah und Samuel Gnalian sowie Simi Pal kostenlos zu färben. „Die Jungs hatten eine Menge Spaß und vielleicht sogar jetzt einen neuen Stammfriseur“, witzelt der 28-Jährige.

Die Sachprämien würden den Gönnern innerhalb der nächsten zwei Wochen übergeben werden, mit den sportlichen Aktionen wird man noch bis September warten. „Dann starten wir richtig durch – auch im sportlichen Sinn“, betont der Projektleiter. Geplant seien Trainingslager und Spiele; ein Hygiene- und Abstandskonzept für den Hallenbetrieb hat die TuS-Sparte bei der Stadt Geretsried eingereicht.

Im Übrigen hat das Crowdfunding-Projekt der Badminton-Abteilung auch einen neuen Hauptsponsor beschert – die Firma Isar-Dental in Geretsried. Krekemeyer: „Der Geschäftsführer Ortwin Hüsken hat von unserem Projekt in der Zeitung gelesen und war so begeistert, dass er in der neuen Saison einsteigen möchte.“

 

 

 

 

 

 

Sport-Crowdfunding-Projekt: Ausbau Badminton Trainings-Zentrum TuS Geretsried

Der TuS Geretsried Badminton startet am heutigen Dienstag, den 2. Juni, ein Crowdfunding-Projekt. Ziel ist es, mit den gesammelten Geldern unser Badminton Trainingszentrum in Geretsried weiter auszubauen. Die Förderung kommt vor allem der Badmintonjugend zugute.

Das Ganze funktioniert so: Du kannst auf unserer Projektseite bei „fairplaid-Sportcrowdfunding“ (Link siehe unten) viele sportliche, nützliche, witzige und einzigartige Prämien kaufen.

Erreichen wir innerhalb des Aktionszeitraumes von 4 Wochen den erforderlichen Mindestbetrag von 5.555 EURO, so erhältst du 2 Wochen nach Ende der Aktion, also ab Mitte Juli 2020, die von dir erworbenen Prämien. Falls wir den Betrag nicht erreichen, bekommst du dein Geld zurück und wir bekommen keine finanzielle Unterstützung. Also „Alles oder Nichts“.

 

Hier der Link: https://www.toyota-crowd.de/tus-geretsried

 

Ich hoffe sehr, dass wir dein Interesse geweckt haben.

Mit vielen Unterstützern können wir weiterhin unseren oberbayerischen Stützpunkt beibehalten/ ausbauen und viele schöne Aktionen für unsere Jugend starten. Sie werden es dir danken =)

 

Prämien für einen guten Zweck. Mach mit! =) Bereits ab 10 EURO erhalten wir zusätzlich zu eurem Beitrag Unterstützung aus dem Toyota-Fördertopf.

 

Ein kurzer Überblick über einige unserer Hammer-Prämien:

 

– Airshuttle-Bälle (die neuen Badminton-Outdoor-Bälle der BWF- Badminton World Federation)

– Airshuttle-Abende

– Matches gegen unsere Bundesliga-Spieler

– Whirlpool-Aufenthalt mit Schirmchen-Cocktail

– Tesla-Probefahrt

– Corona- Türöffner

– Freizeitangebote für kleine und große Kinder (mit- und ohne Badminton)

– Organisation eines Kindergeburtstages

– Gutscheine unserer Partner

– Specials zu unseren Punktspielen und ganz viel mehr!!!

TuS Geretsried bringt sich in Aufstiegsstellung (Nachbericht von vor zwei Wochen)

Das Badminton-Team des TuS Geretsried hat am letzten Spielwochenende die Tabellenführung in der Regionalliga Südost übernommen. Als einzige Mannschaft gewannen die Geretsrieder beide Partien glasklar zu Null.

Sie erobern damit den Platz an der Sonne, auch weil der TV Dillingen nicht konstant spielte und erneut Punkte abgeben musste. Geretsried hingegen hält regelmäßig das Leistungsniveau.  Gegen die HSG DHfK Leipzig am Samstag wurde nur ein einziger Satz abgegeben. Das 2. Herrendoppel, Simi Pal und Noah Gnalian mussten in den Entscheidungssatz. Mit 22:20, 18:21, 21:18 war diese Paarung als einzige richtig spannend. „Wir hatten heute einen Lauf“, freut sich Noah Gnalian. Als Hallensprecher Mathias Renz das Zwischenergebnis der Partie aus Marktheidenfeld durchsagte, wunderten sich viele Zuschauer, „ob sie das richtig es richtig verstanden hätten“: Tabellenführer TV Dillingen lag nach vier Spielen mit 0:4 zurück. Es war der richtige Zwischenstand, und es kam aus Geretsrieder Sicht noch besser: am Ende verlor Dillingen 3:5.

Gegen den TSV Dresden wurde auch das zweite Punktspiel 8:0 gewonnen werden. Hier hatte Philip Bußler noch eine Rechnung offen. Er hatte sein drittes Einzel mit 22:24 im dritten Satz im Hinspiel verloren. Mit 21:8, 21:7 gelang ihm vor heimischer Kulisse die Korrektur.

 

Heute, am 21.03, wäre das Spitzenspiel gegen den TV Dillingen gewesen. Durch den Abbruch der Saison wegen des Corona-Virus, wurden wir jedoch vorzeitig Meister. Gerne hätten wir es sportlich durch eigene Kraft geschafft. Doch in dieser schwierigen Zeit war es die richtige Entscheidung auf die letzten Spiele zu verzichten. Jetzt stehen einige Planungen über einen möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga an. Bei Neuigkeiten und offiziellen Entscheidungen geben wir euch Bescheid.

Regionalliga: Heimspielwochenende gegen Teams aus Sachsen

Die Badmintonmannschaft vom TuS Geretsried liegt auf dem zweiten Platz der Regionalliga Südost in Lauerstellung hinter dem Tabellenführer TV Dillingen. Punktgleich nur mit einem weniger gewonnen Spiel ist die Ausgangslage für die Geretsrieder komfortabel an diesem Spielwochenende. Man könnte gegen den Tabellenvorletzten den TSV Dresden mit einem deutlichen Erfolg an dem Konkurrenten vorbeiziehen. Im Hinspiel (7:1) wurden allerdings für die Oberbayern vier Begegnungen erst im dritten Satz entschieden.

„Trotzdem bleibt der Plan, an diesem Wochenende Dillingen zu überholen. Dann müssen die Dillinger gegen uns gewinnen, da ihnen ein Unentschieden nicht reicht“, fasst Noah Gnalian, der Kapitän, die Strategie zusammen.

Am Samstag, 07.03., um 15:00 Uhr kommt erstmal der HSG DHfK Leipzig in die Adalbertstifter Mittelschule. Das Hinspiel wurde ebenfalls mit 7:1 gewonnen. „Können wir unsere Heimspiele mit den gleichen auswärts Ergebnissen entscheiden, wäre es optimal für uns“, hoffte Team Organisator, Sascha Gnalian. Die Kulisse vor den eigenen Zuschauern am Wochenende könnte bei diesem Vorhaben wieder einmal helfen. Um 10.00 am Sonntag, 08.03., beginnt  die Begegnung gegen den TSV Dresden.

Bericht: Auswärtswochenende in Baden-Württemberg

Der TuS Geretsried musste an diesem Spielwochenende nach Baden-Württemberg. Das Team kehrte mit zwei starken Siegen Heim. Gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen hieß das Hinspiel Ergebnis 4:4. Das Frühwarnsystem der Geretsrieder war also eingeschaltet. Die Heimmannschaft hatte aber nicht ihre beste Mannschaft an Board, somit gelang ein ungefährdeter 6:2 Erfolg. Nur Noah Gnalian im Einzel und Noah im Doppel mit Philip Bußler konnten ihre nicht Spiele für sich entscheiden. Am Abend war man dann Tabellenführer für 24 Stunden. Dillingen lag jetzt einen Satz hinter Geretsried.

Sonntag schlugen die Oberbayern dann den BSpfg Neusatz ebenfalls mit 6:2. Das Herrendoppel Noah Gnalian und Philip Bußler mussten noch einmal die Doppelstärke der Neusätzer akzeptieren. Mit 16:21 und 21:23 hielt sich aber der Leistungsabstand in Grenzen. Antonia Schaller hatte es im Damen Einzel im Mette Stahlberg zu tun, diese hatte ihr einziges Einzel bisher nur gegen Geretsried verloren und zwar Gegen Julia Bitsoukova. „Meine Leistung war einfach zu schwankend, im ersten Satz trafen zu wenige Bälle das Feld. Mit 8:21 war noch ich noch gut bedient. Im zweiten Satz kam die Sicherheit zurück, 21:18, und im dritten Satz, 12:21, war es ständig zwischen den Extremen: richtig gut und richtig ungut; wäre heute gerne konstanter gewesen“, war Antonias Fazit.

Julia spielte an diesem Wochenende mit der Weißrussischen Nationalmannschaft die Team Europameisterschaften. Am nächsten Spieltag wird dann getauscht, dann spielt Antonia international beim German Junior Cup.

Am Ende wechselte wieder die Tabellenführung, denn der TV Dillingen schlug den TSV Dresen mit 8:0 und zog so an Geretsried vorbei.  Nächster Gegner für Geretsried wird dann der TSV Dresen sein. „Vielleicht wird die Tabellenführung noch wechseln“,  orakelt Teamorganisator Sascha Gnalian weise.

Regionalliga: Knappe Siege daheim gegen Marktheidenfeld und Nürnberg

Das Fernduell in der Badminton Regionalliga Süd zwischen dem TuS Geretsried und dem TV Dillingen hat seinen Spannungsbogen deutlich erhöht. Während Geretsried knapp mit 5:3 gegen den TV Marktheidenfeld und 6:2 gegen den ESV Flügelrad Nürnberg gewinnen konnte, musste Dillingen einen Punkt gegen den TSV Ansbach abgeben. „Es ist überraschend, dass Dillingen an zwei Punktspieltagen nacheinander nur Unentschieden spielt“, wundert sich Team Organisator Sascha Gnalian über das unverhoffte Heranrücken des TuS Teams an die Tabellenspitze. In der Tabelle sind die Geretsrieder jetzt punktgleich mit Dillingen. „Es wird aber nicht nach der Spannungshöhe des 14. Spieltags entschieden, sondern nach dem 22. Spieltag wird abgerechnet. Unser Potenzial: geduldig zu spielen und zu bleiben, können wir noch verbessern. Dieses gilt vor allem bei meiner Spielweise: Ich suche zu früh den Erfolgsschlag“, belehrt sich Philip Bußler selbst. „Ich muss lernen zu warten.“ Philip gewann das 3. Einzel mit 21:18 im 3. Satz zum 6:2 Erfolg gegen den ESV Flügelrad Nürnberg. Die Damen taten sich gegen Nürnberg deutlich leichter als die Herren. Ihre Spiele gewannen Michele Deschle und Antonia Schaller ohne Satzverlust. Das Damendoppel, 21:18,21:13. Antonia das Dameneinzel, 21:12,21:7 und Michelle mit Samu Gnalian das Mixed, 21:18,21:13. Nur das 1.Doppel Jiri Louda/Samu Gnalian und der erkältete Noah Gnalian waren den Nürnbergern unterlegen.

Am Vortag war mit dem TV 1884 Marktheidenfeld 2 der nominell stärkere Gegner angereist. Mit dem Doppelschlag von Marktheidenfeld, sie gewannen beide Herrendoppel gegen Geretsried, brach aber keine Unruhe im Team aus. Auch als Noah Gnalian im 3. Satz sein Einzel aufgeben musste. Die Damen kamen wieder sicher zum Erfolg. Nachdem mit dem Damendoppel, Dameneinzel und Gemischten Doppel ausgeglichen werden konnte, zum 3:3, fuhr Jiri Louda mit 21:14,16:21,21:14 den vierten Punkt ein. Ehe es Philip Bußler vorbehalten blieb mit 21:14,21:14 den Matchpunkt zu holen. Immer wieder wiederholte er, dass zu Übende:“ Habe Geduld im Spiel!“ Mit der verbesserten Position als Tabellenzweiter, lässt es sich nun besser auf das Rückspiel gegen Dillingen warten. Da war sich das gesamte Team einig; auch die Gewinnchance wird größer.

Vorbericht Heimspiele vs Marktheidenfeld und Nürnberg

Der TuS Geretsried möchte an diesem Heimspielwochenende mit zwei Erfolgen den Druck auf den Tabellenführer TV Dillingen hochhalten. Am Samstag geht es gegen den TV Marktheidenfeld um 15:30 Uhr.“ Heidenfeld ist der stärkere Gegner und speziell in den Doppeln sind sie stark, aber wir entwickeln uns auch in dieser Disziplin ganz gut weiter“, ist Kapitän Noah Gnalian optimistisch für die beiden Begegnungen in heimischer Halle. Sonntag, um 12:30 Uhr, kommt als Gast der ESV Flügelrad Nürnberg in die Mittelschule nach Geretsried. Die Zuschauer können dann auch die neuberufene U 17 Nationalspielerin, Antonia Schaller, im TuS Team anfeuern. Ins Nationalteam der Erwachsenen ist an dem Wochenende bei den Deutschen Badminton Meisterschaften auch die ehemalige Geretsriederin, Ann-Kathrin Spöri, berufen worden. Sie wird die Mannschaftseuropameisterschaften in Frankreich mitspielen.