Nachrichten

2.BL: Es geht wieder looooooos !!!

Gewartet wurde auf diesen Tag, den Saisonstart der 2. Badminton Bundesliga Süd, in Geretsried. Gesunde Spieler hoffen, in dieser wohl möglichen normal zu nennenden Saison, wieder auf Badmintonsport der extra Klasse. Mit zwei  Heimspielen startet der TuS Geretsried in die Saison 22/23. Gehofft hatte das Team schon auf den neuen Matten spielen zu können. „Die Matten sind wohl noch auf hoher See im Container, aber wir bekommen auch so eine Atmosphäre hin, die Heimspielbeflügelung verspricht“, Team-Organisator Sascha Gnalian vor dem ersten Spieltag. „Das Vorbereitungsturnier, die Geretsrieder Stadtmeisterschaften, mit 120 Teilnehmern waren ein guter Belastungstest für die 2.Liga Spieler am letzten Wochenende“, glaubt  Sylvia Kumares die gleich beim ersten Spieltag zum Einsatz kommen wird. Die Malysierin, Jugendtrainerin beim OSC München, feiert ihren 27zigsten Geburtstag in dieser Woche. Alle sind fest davon überzeugt, dass sie Antonia Schaller super ersetzt. Dies hat Sylvia auch schon in der letzten Saison in ihrer Parade Disziplin dem Einzel gezeigt. „Antonia Schaller spielte gerade die Jugend EM und ihre Priorität ist ihre internationale Badminton Entwicklung somit sind wenig 2.Liga Einsätze möglich“, begründet Spieler-Trainer Oli Roth den Wechsel von Antonia. „Wir haben mit der Mannschaft das Saisonziel, im oberen Drittel mitzuspielen, sollte wie in der letzten Saison unvorhergesehenes Eintreten, wird das Ziel angepasst“, legt Oli den Plan dar. In der letzten Saison wurde Noah Gnalian nach seiner Verletzung im letzten Drittel der Saison behutsam wieder an das Wettkampfniveau durch Einsätze herangeführt. „Die Saisonvorbereitung lief ohne Unterbrechungen mit entsprechend hoher „Oli-Roth-Intensität, wir freuen uns jetzt alle riesig auf die Spielumsetzung“, formuliert Kapitän Noah erwartungsgierig die Mannschaftsmotivation. Am Samstag, 10.09.22, um 15.00, geht es gegen SV Fun Ball Dortelweil 2. Der mit dem 6.Platz, eine Tabellenposition besser als der TuS Geretsried, die letzte Saison abgeschlossen hatte. Auch am Sonntag, 11.09.22, kommt es zu einer Begegnung auf Augenhöhe. Um 13.30 ist der TuS Schwanheim, Platz 9 in der Vorsaison, Gast in der Adalber-Stifter-Str.18, in der Mittelschule, 82538 Geretsried. Die immer bestens unterstützenden Fans werden gebeten 15 Minuten vor Spielbeginn in der Halle zu sein. Es gibt wieder Essens- und Badmintonleckerein.

Schnupperkurse Badminton

Ihr wollt Badminton einfach mal ausprobieren oder euch unverbindlich die Grundtechniken zeigen lassen? Dann meldet euch an für die Schnupperkurse der Abteilung Badminton mit Diplomtrainer Udo Lehmann! Infos findet ihr hier.

2.BL: Erste Heimniederlage der Saison -> Trotzdem 3 Punkte Wochenende

Der TuS Geretsried hat nachdem 4:3 Erfolg gegen den SV Fun Dortelweil 2 und der knappen 3:4 Niederlage gegen TV 1884 Marktheidenfeld den Klassenerhalt jetzt schon gesichert. Der Tabellenvierte aus Dortelweil konnte durch die Verletzung von Paula Kick im Damen Doppel zwei Sätze kampflos für sich buchen. Das Damen Einzel, von Michelle Deschle, sehr umkämpft aber nicht wirklich auf der Punkterechnung der Geretsrieder ging auch an Dortelweil. Noah Gnalian im zweiten Herren Einzel ist noch nicht soweit nach seiner langen Verletzungsauszeit, war auch nicht als Erfolg für den TuS eingeplant. „Es gab also nur vier Spiele, die wir realistisch gewinnen konnten und diese sind auch gewonnen worden, wir sind zufrieden mit beiden Heimspieltagen, mehr war nicht drin“, bewertet Sascha Gnalian die Ergebnisse. Das 1. Herren-Doppel Oli Roth/Kevin Feibicke gewinnt souverän in drei Sätzen, 11:2,11:6,11:6. Viel schwerer hatte es Kevin im 1.Herren-Einzel, im Vier-Satzspiel gewinnt er die nötigen drei Sätze mit jeweils gerade zwei Punkten Abstand, 12:10, 8:11, 11:9,12:10. Das Mixed Michelle Deschle/Oli Roth gewinnen sicher den Punkt zum 3:3 Zwischenstand. Nun kommt alles auf 2.Herren-Doppel an. Das Doppel Simi Pal/Samu Gnalian wurde taktisch vom Spielertrainer, Roth,  top eingestellt:“ Die spielen, einfache harte Smashes und schnelle Bälle, nehmt das Tempo mit hohen Bällen raus, sichere, risikoreduzierte Schläge –kein Speed-Gefecht“ forderte er. In Satz eins und zwei ging die Spielstrategie voll auf. „Die haben sich dann auf unsere langsameren geschlagenen Bälle eingestellt und nicht mehr überhastet angegriffen. Im fünften Satz war es dann Risiko pur auf beiden Seiten, aber in den letzten vier entscheidenden Ballwechseln sind wir selbstbewusster gewesen und haben unsere Nerven gut kontrolliert“, freute sich Simi über das wechselhafte, aber gutgeführte und gewonnene Match.

 

Gegen Martheidenfeld am Sonntag konnte nur das Mixed, 1.Einzel und 1.Herrendoppel punkten. So gab es mit 3:4 die erste Niederlage zu Hause. Am nächsten Wochenende auswärts wird es noch schwerer. Die Rückspiele gegen den BC Remagen und der Tabellenerste TV Hofheim stehen an. Beide Mannschaften sinnen auf Revanche nach ihren Niederlagen gegen Geretsried.

2.BL: Nachbericht zum Heimspielwochenende gegen Teams aus Baden-Württemberg

Der Heimnimbus des TuS Geretsried ist auch an diesem Wochenende erhalten geblieben. Sieben Heimsiege in Folge kann der Vertreter aus Oberbayern bisher verbuchen. Mit dem Tabellenzweiten aus Offenburg präsentierte sich der bisher stärkste Gast in Geretsried. Schon beim Einschlagen konnte man das selbstbewusste Auftreten spüren. Jede Aktion mit dem Ball wirkte sicher und entschlossen. Das 1.Herrendoppel, Kevin Feibicke und Oli Roth, konnten direkte Punkte kaum herausspielen. Selbst die fintierten Schläge, angetäuschter Smash und gespielt wird ein extrem kurzer Ball hinter die Netzkante, wurde souverän vom Bruder-Duo Jonas Burger und Lukas Burger retourniert. Kein Smash fand sein Bodenziel. Der erste Satz war mit 7:11 schnell verloren. Die Punkte zum Satzgewinn, 11:7, der Geretsrieder entstammten fast alle samt aus dem routinierten „Fallenlassen der Bälle“ in der Hoffnung, dass sie auch wirklich knapp aus dem Feld gespielt sind vom Gegner. Der Gegner stellte aber dieses leichtfertige und ungenaue Schlagen nach dem verlorenen Satz komplett ein. Nach gewonnenem dritten Satz, 11:9, der Offenburger ,führten sie im vierten Satz mit 10:8  gegen die zwei vom TuS und hatten zwei Match Bälle. Oli hatte längst die kämpferischen Tugenden zur Anwendung gebracht. Dreimal in dem Satz war er auf allen Vieren beim Ballrückschlagen unterwegs gewesen. Jetzt der Matchball, Aufschlag gegen ihn: Der Ball klatscht deutlich hörbar gegen die Kante, aber die Härte von Oli Schlag gibt dem Ball die Entscheidungskraft auf der Offenburger Seite abzukippen. Zwei Smashs, endlich im Ziel, dann noch ein Ausball und das fast nicht aufholbare Spielergebnis wurde ausgeglichen. In dem fünften Satz, 11.9 für Feibicke/Roth, war es immer noch spannend aber nicht mehr so knapp-kitzlig. „ In Satz vier und fünf haben wir genau zweimal geführt und zwar mit dem Satzgewinn-Endergebnis, sonst nicht einmal“, analysierte Kevin das schwere Spiel. In dem Parallel-Spiel der Damen, war das Aufholdrama ebenfalls sehenswert. Mit 2.0 Sätzen lagen die Damen hinten, und plötzlich bekommen die Geretsieder , Paula Kick, Michelle Deschle, einen Lauf, mit 11:4, 11:7 und 11: 5 gewinnen sie Satz 3,4 und 5 und so das Spiel zur 2:0 Führung. Sascha Gnalian, der das Team organisiert, meinte nach dem Damendoppel: „Man kann auch nicht immer alles erklären, manchmal bekommt man durch eine Aktion oder einen Schlag eine derartige Sicherheit“ und so wurde das Aufholen doch nachvollziehbar. Sascha selbst musste nicht als Ersatz einspringen, sowie an den beiden vorherigen Punktspieltagen durch die Verletzung von Max Kick. Simi Pal war wieder fit und komplettierte mit Noah Gnalian die Mannschaft. Gegen den BC Offenburg punktete noch das Mixed, Paula Kick und Oli Roth. Bevor Kevin Feibicke, über sich hinaus wuchs, seine Begegnung gegen den Esten, Karl Kert,  in einem weiteren hochklassigem Badmintonspiel im fünften  Satz, für sich entschied. Endstand 4:3 für Geretsried. Am Sonntag, gegen den BSV Eggestein-Leopoldhafen gab es ein verdientes 5:2 für den TuS Geretsried.

2.BL: Vorbericht Badminton Heimspiele Februar

Zwei Heimspiele stehen für den TuS Geretsried in der 2.Badmintonliga Süd diesem Wochenende an. Am Samstag geht es gegen den Tabellenzweiten, den BC Offenburg. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für Offenburg mit 2:5 war Geretsried unterlegen. „ In dieser Saison hat die Führung in der Tabelle so oft gewechselt und favorisierte Teams hatten das Nachsehen. Es ist wirklich nicht einfach eine Prognose an diesem Wochenende, abzugeben“, Sascha Gnalian sich auf eine Vorhersage nicht festlegen. Sollte der TuS in Bestbesetzung antreten können, also mit Oli Roth und Antonia Schaller, werden die Begegnungen sportlich sehr reizvoll und spektakulär für die Zuschauer werden. 58zig Fans dürfen in der  Mittelschule in Geretsried, Adalbart-Stifter-Str.18,  zu Gast sein. Am Sonntag um 12.30 ist der BSV Eggenstein-Leopoldshafen der Konkurrent. Hier ist das Hinspiel Ergebnis mit 5:2 sehr deutlich für die Geretsrieder ausgegangen. Doch alle wissen: in dieser Saison ist das Unerwartete, das am häufigsten zu erwartende. Es gilt die 2G plus Regel. Der letzte Einlass ist 15 Minuten vor Spielbeginn.

2.BL: Nachbericht Lokalderby

Der TuS Geretsried hat das Lokal Derby gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg mit 2:5 verloren. Kurz vor dem Spieltag musste der eingeplante Oli Roth, krankheitsbedingt, die Begegnung absagen. „ Unser Ergebnis ist ernüchternd, auch wenn es mit einer besseren Fehlerquote in den Endphasen der entscheidenden Sätzen möglich war 4:3 zu spielen“, analysierte Mannschaftsspieler und Team Organisator, Sascha Gnalian. Sascha ersetzte den kurzfristig ausgefallenden Spielertrainer Oli Roth. Paula Kick und Samu Gnalian waren im Mixed mit 10:12 im fünften Satz richtig nah dran am Erfolg. Mit 11:8 waren Paula und Michelle Deschle im Damen Doppel im fünften Satz am Ende erfolgreich.„ So ist unser Sport, oft sind die Ergebnisse so knapp, dass es einen schon etwas frustriert, wenn man verliert mit wenig Abstand, aber es gibt auch die erfolgreichen Momente“ so nimmt Noah Gnalian sein Sportempfinden wahr. Kevin Feibicke gewann deutlich sein 1.Herreneinzel. Im 1.Herrendoppel, Kevin zusammen mit Samu Gnalian, hatte er dann im vierten Satz mit 10:12 das Nachsehen gegen die Münchener. Geretsried liegt weiterhin direkt vor Nymphenburg in der Tabelle jetzt nur noch mit fünf Punkten. Die Niederlage konnte dieses Kräfteverhältnis der Lokal-Konkurrenten nicht kippen.

2-BL: Vorbericht Lokalderby gegen Neuhausen

Lokalderbys sind besondere Begegnungen. Auf so eine besondere Badminton Partie hofft das Team vom TuS Geretsried gegen den zweiten Vertreter aus Oberbayern in der 2.Bundesliga Süd, den TSV Neuhausen-Nymphenburg.  Die Spieler beider Mannschaften kennen sich sehr gut. Oli Roth hat  letzte Saison noch für Nymphenburg in der 1. Mannschaft in 1. Liga aufgeschlagen. Bekannt ist auch, dass Oli nur Heimspieleinsätze spielt, aber jetzt gegen Neuhausen den Geretsrieder-Kader verstärken wird. Da Max Kick sich am Meniskus operieren lassen muss. Max konnte in der letzten Partie gegen den SV Fischbach sein Spiel nicht beenden, auch Samu Gnalian musste sein Spiel in diesem Match aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Deshalb gab es für den TuS lediglich einen 5:2 Erfolg und nur zwei Punkte gegen den vermutlichen Absteiger aus Fischbach. Der TSV Nymphenburg erspielte allerdings durch ein 6:1 Ergebnis an dem Wochenende in Fischbach drei Punkte. Die Geretsrieder sind also nicht der klare Favorit. In der Tabelle liegen sie aber auf Platz 7 genau einen Rang vor den Münchnern. Das Jugendtalent, Philip Bussler, vom TuS Geretsried –jetzt Nymphenburger- freut sich immer, gegen seinen ehemaligen Verein zu spielen. „Wir hatten auch gegen andere Teams viel Druck, diesmal ist es Druck und viel Freue beim Aufeinandertreffen“, beurteilt er vorab das Derby.  Hoffentlich gibt es nicht noch weitere Ausfälle von Spielern. Denn alle wollen an so einem besonderen Lokalderby dabei sein und sich richtig messen. Am 30.01.22, um 11.00 in der Stievestr.15,  in München beginnt das Punktspiel.

2.BL: Rückrundenauftakt 2022 mit drei Punkten, aber einer Verletzung

Der Rückrundenstart vom TuS Geretsried verlief unerwartet unerfreulich. Es konnten zwar drei Zähler auswärts gewonnen werden. Zwei Punkte gegen den Abstiegskandidaten SV Fischbach der mit 4:3 bezwungen wurde. Dazu kam noch ein Punkt beim Favoriten, dem 1.BC Sbr. Bischmisheim2, durch die 3:4 Niederlage. Aber der Frust beim TuS war erheblich, denn im Einzel am Samstag gegen Fischbach, beim Stand von 4:1, hatte sich Max Kick verletzt. Sein Einzel konnte er nicht fortsetzen und er fiel auch gegen Bischmisheim aus. Ob eine OP notwendig ist und wie lange er verletzungsbedingt fehlen wird, ist noch nicht absehbar. Fast zeitgleich im Gemischten Doppel beim Parallelspiel zum Herreneinzel von Max gegen den SV Fischbach, stoppte Samu Gnalian das Spiel und seine Partnerin, Antonia Schaller. Sie entschieden abzubrechen, denn Samuel hatte Schwindelgefühle. Somit gingen zwei Spiele gesundheitsbedingt für den TuS verloren. Sicherheitshalber wurde auch nur ein Einsatz am Sonntag für Samu eingeplant, mit dem Rekonvaleszenten, Noah Gnalian, spielte er im 1.Doppel. Einen Satzgewinn war allerdings nicht möglich für die Brüder. Für Max Kick sprang der Team Organisator, Sascha Gnalian, im 2.Doppel ein. Sascha , Stammkraft der 3.Mannschaft, er spielte furios mit seinem „Hartschlag-Smash“auf. Er gewann an der Seite von Kevin Feibicke gleich den ersten Satz mit 11:7 nur knapp mit 10:12 lief der zweite Durchgang gegen beide. Dann war allerding das Spiel in der Hand der Bischmisheimer, sie holten die Sätze vier und fünf mit 11:5 und 11:7. „ Da war mehr drin“, bilanzierten Kevin und Sascha ihren überraschenden Doppeleinsatz. Kevin konnte beide Einzel an dem Wochenende gewinnen. Er knüpfte an seine gute Leistungen aus den letzten Punktspielen sehr gut an. Antonia Schaller und Sylvia Karvita Kumares gewannen ihre Doppel und Einzel. „So geschockt wir auch von der Verletzung von Max waren, wir sehen auch eine Mannschaft, die sich Konstant weiterentwickelt und wir hoffen, dass Max bald wieder im Team spielt“, glaubt der wieder genesende Kapitän, Noah Gnalian. Der weiß wovon er spricht nach seinem überwundenen Achillessehnenteilabriss.

2.BL Badminton: Vorbericht auf das letzte Heimspielwochenende 2021

Die letzten zwei Heimspiele vom TuS Geretsried haben es in sich. Der ungeschlagene Tabellenzweite, der 1.BC Sbr.-Bischmisheim, wird versuchen seine weiße Weste auch in Geretsried zu behalten. 58 Zuschauer/Spieler dürfen in die Heimhalle.  Alle Spiele hat der TuS zu Hause gewonnen. “Antonia reist an“, diese Kurzformel soll zusätzlich für Auftrieb der Mannschaft sorgen. „ Mit Antonia Schaller, 17 Jahre,  haben wir bei ihrem ersten Heimspiel nach dem WM Debüt jetzt eine absolute Deutsche Topathletin im Team, sie hat sich großartig entwickelt, schwärmt Team Organisator Sascha Gnalian. „Gegen Bischmisheim wollen wir nicht nur gut mitspielen, wir versuchen an die homogene Mannschaftsleistung vom Spiel gegen Nymphenburg anzuknüpfen und zu punkten“, ist Spielertrainer Oli Roth optimistisch. Beim Sonntag Spiel gegen den SV Fischbach sollen dann endgültig die Punkte eingefahren werden, die den Blick in der Tabelle nach oben richten lassen. Derzeit steht Geretsried auf Tabellenplatz 8. Die Heimspiele finden in Geretsried in der Mittel Schule, Adalbart-Stifter-Str.18. statt. Samstag, Start um 15 Uhr,  Einlass: bis 14.45. Es gilt die 2G plus Regel. Die Selbsttests müssen selbst mitgebracht werden, können aber vor Ort durchgeführt werden. Sonntag ist Start: um 12.30. Einlass bis 12.15.

Badminton 2.BL: deutlicher Sieg im oberbayerischen Derby

Das Oberbayrische Derby zwischen TuS Geretsried und dem TSV Neuhausennymphenburg war ein klarer Erfolg für die Geretsrieder. Mit 6:1 gewannen sie ihr Heimspiel und konnten mit diesem Ergebnis gleich drei Punkte verbuchen. „So ein 6:1 bringt einen Zusatzpunkt und lässt uns in der Tabelle auf Platz 8 steigen mit fünf Punkten auf die Abstiegsplätze“, sieht Teamorganisator Sascha Gnalian ein überragendes Ergebnis in diesem Derby-Sieg. In den sieben Spielen konnte Nymphenburg nur vier Sätze gewinnen. Nach einem Satzverlust im Damen-Doppel mit Michelle Deschle/ Paula Kick, kam Philip Bußler, der ehemalige Geretsrieder Nachwuchsspieler, im 2.Einzel zum Ehrenpunkt gegen seinen ehemaligen Trainings Partner Simi Pal mit 11:7, 14:15,5:11,6:11., holte Philip die drei Sätze. Philip lobte dann auch seinen alten Trainer, Oli Roth. “Julian Blaumoser und ich waren im zweiten  Satz im 1.Herrendoppel  Gegen Oli und Kevin Feibicke 7:4 vorn und wir waren richtig gut. Dann hat Oli angezogen, in unserer 2.Liga ist er eine Klasse für sich.“ Die Zuschauer sahen eine  insgesamt hervorragende Mannschaftsleistung. Kevin Feibicke hatte den Eindruck endlich seine Präzision wieder auf den Court gebracht zu haben. „Meine präzisen Bälle, fehlten mir bisher in der Saison, heute flogen sie genau.“ Mit diesem drei Punkte-Erfolg lässt sich das nächste Heimspiel Wochenende, 11.12 und 12.12. optimistisch angehen. Am Samstag spielt der TuS gegen den ungeschlagenen 1. BC Sbr. Bischmisheim 2 und dann gegen den Abstiegskandidaten SV Fischbach, dieser rang Bischmisheim ein 3:4 an diesem Spieltag ab. Die Punkte der Fischbacher konnten sie nur in den Damenspielen holen und da könnte es sein, dass Antonia Schaller das Geretsrieder Team verstärkt, aber auch ihr Back-up aus Malaysia, Sylvia Kavila Kumares, die derzeitig in Oberbayern lebt, hat noch kein Einzel verloren. Auch Nymphenburg spielt dann gegen Fischbach und dann gilt: beide Mannschaften aus Oberbayern sollen in der 2. Liga bleiben, meinten nach dem Derby alle Oberbayern.